DAS UNTERNEHMEN
AKTUELLES & EVENTS
LIEFERPROGRAMM
FACHBEGRIFFE
BESTELLUNGEN
KONTAKT
SUCHE
ÜBERSICHT
IMPRESSUM

Abfüllung von Gasen

Je nach ihren physikalischen Eigenschaften können Gase
  • (gasförmig) unter Druck,
  • unter Druck verflüssigt,
  • tiefkalt verflüssigt oder
  • unter Druck gelöst
abgefüllt werden. Um große Mengen bestimmter Gase zur Verfügung stellen zu können, ist es sinnvoll, diese zu verflüssigen. So entspricht z. B. ein Liter unter Druck verflüssigtes Propan ca. 260 Litern gasförmigem Propan und ein Liter tiefkalt verflüssigter Stickstoff entspricht ca. 691 Litern gasförmigem Stickstoff (bei einer Temperatur von 15°C).

Unter Druck abgefüllte oder unter Druck verflüssigte Gase
Wichtigstes Kriterium ist die "Kritische Temperatur" (Tk) eines Gases. Liegt die Abfüll-Temperatur eines Gases oberhalb seiner kritischen Temperatur, kann es unter Druck in gasförmigem Zustand abgefüllt werden. Liegt die Abfüll-Temperatur des Gases unterhalb seiner kritischen Temperatur, verflüssigt sich das Gas unter Druck. Es wird zwischen drei Gruppen unterschieden:

Gase mit einer kritischen Temperatur von
  • unter -10°C werden bei normalen Außentemperaturen unter Druck in gasförmigem Zustand abgefüllt. Die Füllmenge wird durch Druckmessung bestimmt. Zu diesen Gasen zählen z. B. Argon, Stickstoff und Sauerstoff.
  • über -10°C und unter + 70°C verflüssigen sich unter Druck und werden daher in flüssigem Zustand abgefüllt. Die Füllmenge wird nach Gewicht bestimmt. Zu diesen Gasen zählen z.B. Xenon, Kohlendioxid und Distickstoffmonoxid (Lachgas).
  • über +70°C verflüssigen sich unter Druck und werden daher in flüssigem Zustand abgefüllt. Die Füllmenge wird nach Gewicht bestimmt. Zu diesen Gasen zählen z.B. bestimmte Kältemittel (z.B. R 134a) und Propan (Flüssiggas).

 

Tiefkalt verflüssigte Gase
Um Gase, deren kritische Temperatur unter -10°C liegt, in flüssigem Zustand abfüllen zu können, müssen diese Gase bis unter ihre kritische Temperatur gekühlt werden.

Unter Druck gelöste Gase
Das am häufigsten verwendete der unter Druck gelösten Gase ist Acetylen. Acetylen wird in Aceton gelöst und in Druckgasflaschen gefüllt, die eine poröse Masse enthalten. Die Füllmenge wird nach Gewicht bestimmt.

Siehe auch Entnahme von Gasen.