DAS UNTERNEHMEN
AKTUELLES & EVENTS
LIEFERPROGRAMM
FACHBEGRIFFE
BESTELLUNGEN
KONTAKT
SUCHE
ÜBERSICHT
IMPRESSUM

Entnahme von Gasen

Unter Druck abgefüllte Gase
werden mittels Flaschendruckminderer entnommen. Ein Druckminderer reduziert den Abfülldruck ( Vordruck, z.B. 200 bar) auf den vom Verbraucher benötigten und eingestellten Druck (Hinterdruck, z. B. 5 bar).

Unter Druck verflüssigte Gase
verdampfen im Tank bzw. in der Flasche zum Teil zur Gasphase. Das Gas wird dieser Phase entnommen. Die Verdampfungsleistung ist abhängig von Umgebungswärme und Behältergröße.
Wird für industrielle Anwendungen in kurzer Zeit eine große Menge Gas benötigt, wird das Gas der Flüssigphase entnommen und mittels nachgeschaltetem Verdampfer verdampft.
Auch bei mit Flüssiggas betriebenen Gabelstaplern und Karts wird das Gas aus der Flüssigphase (mittels Tauchrohr und Verdampfer) entnommen, da die Verdampfungsleistung der notwendigerweise kleinen Behälter nicht ausreicht.

Tiefkalt verflüssigte Gase
werden in isolierten Hochtanks zur Verfügung gestellt. Das verflüssigte Gas verdampft zum Teil zur Gasphase und wird aus dieser Phase oder - mit nachgeschaltetem Wärmetauschern, in der Regel Umluftverdampfern - der Flüssigphase entnommen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, tiefkalt verflüssigte Gase in ortsbeweglichen Kryo-Behältern zur Verfügung zu stellen. Auch bei diesen Behältern kann das Gas aus der Flüssig- oder aus der Gasphase entnommen werden.

Unter Druck gelöste Gase
werden mittels Flaschendruckminderer aus der Gasphase entnommen

Siehe auch Abfüllung von Gasen